rostige Kette

Burnout-Prävention

Bur­nout – was ist das eigent­lich genau?

Bur­nout bedeu­tet so viel wie aus­ge­brannt sein. Ein Zustand star­ker, andau­ern­der Erschöp­fung bei redu­zier­ter Leis­tungs­fä­hig­keit.

Durch die zuneh­men­de Arbeits­ver­dich­tung und häu­fi­ge Ver­mi­schung von Berufs- und Pri­vat­le­ben mit stän­di­ger Erreich­bar­keit wer­den Ent­span­nungs­pha­sen, in denen sich der Kör­per erho­len kann, immer weni­ger. Kommt dann noch pri­va­ter Stress hin­zu, wird es kri­tisch. Kurz­fris­tig kann der Kör­per Stress, Druck und Anspan­nung mit weni­gen Pau­sen durch­hal­ten, aber wenn die­ser Zustand die Regel wird, steigt das Risi­ko eines Bur­nouts.

Um einen kom­plet­ten Bur­nout zu ver­mei­den, kann Coa­ching bereits bei ers­ten Anzei­chen sinn­voll sein. Denn die­ser kommt nicht plötz­lich, son­dern kün­digt sich durch unter­schied­li­che Anzei­chen an. Soll­ten Sie bereits einen Bur­nout erlit­ten haben, kann Coa­ching auch im Anschluss einer ärzt­li­chen Behand­lung hel­fen, wenn es dar­um geht, sich wie­der in den All­tag ein­zu­fin­den und nicht wie­der in das glei­che Hams­ter­rad zu tap­sen.

Lang­fris­tig ist es wich­tig zu erken­nen, wie Sie in die­se Situa­ti­on gerutscht sind. Wir kön­nen schau­en, wo Ihre Res­sour­cen und Kräf­te lie­gen und wel­chen Ver­än­de­run­gen es in Zukunft bedarf. Es ist zudem wich­tig, eige­ne Gren­zen zu ken­nen und Wege zu erar­bei­ten, um in Zukunft mit Druck und Stress bes­ser umge­hen zu kön­nen und Mög­lich­kei­ten des Aus­gleichs zu fin­den.