Beziehungen und Partnerschaft

Vie­le Miss­ver­ständ­nis­se und Kon­flik­te in zwi­schen­mensch­li­chen Situa­tio­nen basie­ren auf Feh­lern in der Kom­mu­ni­ka­ti­on. Wenn es dar­um geht, wie Sie sich in einer Situa­ti­on mit einem ande­ren Men­schen füh­len, kommt häu­fig auch das The­ma Selbst­be­wusst­sein  ins Spiel.

In Paar­be­zie­hun­gen kom­men eini­ge wei­te­re wich­ti­ge Aspek­te hin­zu: Bei guten Freun­den akzep­tie­ren wir meist klei­ne Feh­ler und Macken, jedoch häu­fig nicht bei unse­rem Part­ner. Hier haben wir sehr oft hohe Erwar­tun­gen. Nimmt die Kraft der rosa­ro­ten Bril­le lang­sam ab und erkennt man die ers­ten unge­lieb­ten Eigen­schaf­ten des ande­ren, ist die ers­te kri­ti­sche Pha­se einer Bezie­hung erreicht.

Lang­fris­tig in einer har­mo­ni­schen Bezie­hung zu leben, bedeu­tet immer auch ein klei­nes Stück „Arbeit“. Kon­flik­te und Schwie­rig­kei­ten kön­nen dabei als Her­aus­for­de­rung für Ver­än­de­rung gese­hen und ange­nom­men wer­den.

Vie­le Men­schen wün­schen sich Lie­be und suchen die­se über einen ande­ren Men­schen. Am wich­tigs­ten ist aller­dings die Selbst­lie­be. Nur wer sich selbst liebt, kann einen ande­ren Men­schen lie­ben.

Wo auch immer es bei Ihnen hakt — ger­ne hel­fe ich Ihnen, Ihre Bezie­hung zu ande­ren Men­schen kla­rer zu sehen und sich selbst und den ande­ren bes­ser zu ver­ste­hen.